Koogshalle

Mit über 300 Plätzen ist die Koogshalle, die seit 20 Jahren von Hans- Hermann Lätari bewirtschaftet wird, geeignet für Veranstaltungen und Festlichkeiten aller Art wie z.B. Betriebsfeiern, Mitgliederversammlungen, Geburtstage, Familienfeste, Hochzeiten, Bälle verschiedener regionaler Vereine und Institutionen und vieles mehr.
Für Veranstaltungen im kleinen Kreise lässt sich die Koogshalle ganz nach Ihren Wünschen in der Größe variabel gestalten. So wird auch bei Ihrer Festlichkeit z.B. mit 30, 60 oder 100 Personen eine gemütliche Atmosphäre geschaffen.

Zur Geschichte der Halle:

Die Koogshalle wurde 1983/84 als Maschinenhalle für die Landwirtschaft gebaut. 1984 fand dort auch das erste Kinderfest der Reußenköge statt.

Im Laufe der Amtszeit des Bürgermeisters Johann-Ludwig Ingwersen, wurde die Isolierung des Daches und der Wände verbessert.

Die Halle bekam die ersten Dachfenster.

2002/2003 wurden zur Zeit des Bürgermeisters Oke Petersen neue Toiletten erbaut. Die Halle bekam einen festen Tresen, eine kleine Ausgabeküche und die ersten Gasstrahler zum Beheizen der Halle wurden installiert.

In der gesamten Zeit wurden dort viele Feste und große Feten, wie die  NF-Cup- Handballerparty oder die Landjugendfete, gefeiert.

2012/2013 zur Amtszeit des Bürgermeisters Johannes Volquardsen wurde dann die Koogshalle um 9 Meter verlängert.

Neue Fenster und Türen, Parkettfussboden mit Fussbodenheizung, eine große Bühne, moderne Beschallungstechnik und sogar Beamer und Leinwand waren Teil dieser Baumaßnahmen.

Anschließend hat die jetzige Gemeindevertretung mit Bürgermeister Dirk Albrecht neue Parkplätze gebaut.

Alles in Allem ist in 30 Jahren aus einer Maschinenhalle ein Veranstaltungszentrum mit kompletter Infrastruktur entstanden.